Zahnarztpraxis
Dr. G. Düchting
Heiligenhaus

Hauptstr. 136
D-42579 Heiligenhaus
Tel.: 02056 - 5285

Füllungstherapie

Untersuchungen der Füllungsmaterialien der letzten Jahre haben einen deutlichen Vorsprung der Kunststofffüllung mit einem hohen Anteil an keramischen Füllkörpern (bis zu 70%) ergeben.

Mit unserem hochwertigen Füllungsmaterial Venus Diamond der Firma Heraeus sind wir in der Lage, langfristig haltbare Front- und Seitenzahnrestaurationen anzufertigen. Die Füllungsmaterialien kommen in den unterschiedlichsten Farbtönen zur Anwendung, damit eine bestmögliche Angleichung an die individuelle Farbe möglich ist. Nach Abzug des Kostenanteils, den die Krankenkasse übernimmt, ergibt sich auf Grund von Aufwand und Material ein Eigenanteil.

Als dauerhafte, zuzahlungsfreie Basisversorgung dient Silberamalgam. Kleine Defekte können zur kurzfristigen Versorgung mit Glasionomerzerment (Equia) versorgt werden.

Veneers

Das Highlight in der Versorgung von größeren Frontzahndefekten oder Änderungen von Form und Farbe im Frontzahnbereich. Für die Herstellung von Veneers braucht es nur einen geringen (ca. 0,7 mm) Abtrag im Oberflächenbereich der Frontzähne. Unsere Veneers werden auf die eigene Zahnfarbe oder nach Patientenwunsch abgestimmt und können individuell bemalt und gebrannt werden.

Die Krankenkasse beteiligt sich nicht an den Kosten für Veneers.

Inlays (Einlagenfüllung)

Langfristige Nachuntersuchungen haben gezeigt, dass Keramik-Inlays den Gold-Inlays ebenbürtig sind. Aus diesem Grund und der hervorragenden Ästhetik sind sie die optimale Versorgung mittlerer bis größerer Defekte im Seitenzahnbereich. Insbesondere große Verluste an Zahnsubstanz nach Wurzelkanalbehandlungen können mit Hilfe von Keramik-Inlays (sog. Endokronen) hervorragend ausgeglichen werden; hier tragen die adhäsiv (spezielle Klebetechnik, die das Inlay mit der natürlichen Zahnsubstanz vernetzt) befestigten Inlays deutlich zur Stabilisierung des Zahnes bei.

Hier setzen wir mit Cerec 3D ein neues digitales Aufnahmeverfahren ein.

Ihre Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten mit einem kleinen Zuschuss, der vor Behandlungsbeginn jedoch nicht extra beantragt werden muss.

© Design/Umsetzung: quellfrau 2008-2012, Texte: Klaus Fehling, Uli Winters 2008-2012, Headerfoto: Sabine Fischer / PIXELIO